Wertingen

Schriftgröße:  Größer Original Kleiner

Bereichsnavigation, Adresse

Kontakt Stadt Wertingen

Schulstr. 12
86637 Wertingen
Tel.  0 82 72 / 84-0
Fax. 0 82 72 / 84-469

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag:
8.00 - 12.00 Uhr

Donnerstag:
14.00 - 18.00 Uhr

Inhalt

Aktuelles

Immer auf dem neuesten Stand der Geschehnisse in Wertingen.

Rathaus Wertingen

anbau_kinderhaus_sonnenscheinIn der Bauverwaltung der Zusamstadt ist man mit dem Bauablauf der Erweiterung des städtischen Kindergartens am Thürheimer Tor zufrieden. Denn vor Kurzem wurden in der Rekordzeit von nur wenigen Tagen Wände und Geschoßdecken des Anbaus aufgestellt und zusammengefügt. „Das Erdgeschoß haben die Zimmerer quasi an einem Tag hingestellt, das ist nur wegen dieses Baustils möglich“, sagt Bernd Beier von der städtischen Bauverwaltung über das Holzbausystem, mit dem der Anbau errichtet wird. An der Planung und Ausführung dieser Holzfertigteilkonstruktion ist neben dem Augsburger Architekturbüro Eberle, auch das heimische Unternehmen Gumpp & Maier aus Binswangen beteiligt. Bauleiter Karl Schallermeir vom Architekturbüro Eberle überwacht die Baumaßnahme, er sagt über die spezielle Bauweise: „Bei diesem Baustil ist der Vorteil, dass beim Holzbau das Gewicht leichter und damit die Handhabung einfacher ist.“ Zuvor montierten Bauarbeiter horizontale Abdichtungen auf die 25 Zentimeter dicke Stahlbetonbodenplatte des Erdgeschosses, die die Basis für die Holzkonstruktion ist. „Da wir keinen Keller haben, werden die Abdichtung aufgeschweißt, dadurch wird verhindert, dass Feuchtigkeit von unten ins Bauwerk eindringt“, erklärt Beier.

Jedes einzelne Wandelement ist auf einem Plan eingezeichnet und nummeriert. Das zeigt den Bauarbeitern die exakte Position der einzelnen Bauteile sicher an. An fast jedem Element sind sogar die Öffnungen für Steckdosen und Lichtschalter bereits bei der Montage ausgebohrt oder ausgefräst worden. „Später werden dann die Außenwände noch zusätzlich gedämmt, bevor der Verputz aufgetragen wird“, erklärt Beier das weitere Vorgehen. Beier und Schallermeir sind derzeit davon überzeugt, dass aufgrund der gut voran gegangenen Holzbaumontage ein Einzug der Kleinen im Sommer möglich sein wird. „Natürlich muss die Witterung weiter mitspielen“, sind sie sich einig.
Man sei im Zeitplan und das sei gut so, sagen die Beiden schmunzelnd, denn aus den Erzählungen der Männer geht hervor, dass sie hin und wieder neugierige Zaungäste haben, die den Verlauf der Bauarbeiten aufmerksam beobachten: die Kinder!


weitere Informationen

Im Mai 2010 wurde vom Stadtrat beschlossen, das zu klein gewordene städtische „Kinderhaus Sonnenschein“ durch einen Anbau zu vergrößern.  Die Kosten für die Erweiterung werden mit rund 1,2 Millionen Euro angegeben.

Baubeginn war im September 2011, geplant ist, dass der Einzug im Sommer 2012 erfolgen kann.