Wertingen

Schriftgröße:  Größer Original Kleiner

Bereichsnavigation, Adresse

Kontakt Stadt Wertingen

Schulstr. 12
86637 Wertingen
Tel.  0 82 72 / 84-0
Fax. 0 82 72 / 84-469

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag:
8.00 - 12.00 Uhr

Donnerstag:
14.00 - 18.00 Uhr

Inhalt

Aktuelles

Immer auf dem neuesten Stand der Geschehnisse in Wertingen.

Rathaus Wertingen

Storchennest Foto 2Jetzt wissen es die Wertinger genau: Drei Storchenkinder klappern hoch oben im Nest auf dem Kirchturm – das hat es seit 40 Jahren nicht mehr gegeben.

Am vergangenen Mittwoch wollten es die Wertinger Storchenfreunde genau wissen und stiegen, ausgerüstet mit Mistgabel, Besen und Kamera, über die vielen steilen Stufen und Leitern auf den Kirchturm von St. Martin. Zunächst einmal säuberten sie die schmale Plattform unterhalb der Kurchturmspitze, die sie völlig mit Storchenmist verdreckt vorfanden. „Es ist wichtig, dort sauber zu machen. Denn der Dreck verstopft den Abfluss und das Wasser staut sich,“ schildert Stadtrat Ludwig Klingler einen Grund der Aktion. „Es stinkt fürchterlich dort oben, das ist wirklich kein Spaß“, rechtfertigt er die Aktion, die im Vorfeld kritisiert worden war. Andere Storchenfreunde hatten befürchtet, dass Ludwig Klingler und seine Helfer die Storchenfamilie stören könnten und sich die Altvögel auf und davon machen. Das war aber nicht der Fall. Das Nest liegt einige Meter oberhalb der Brüstung auf der Kirchturmspitze. „Die Storcheneltern sind rübergeflogen auf den Kamin der Brauerei und haben uns von dort aus beobachtet“, erzählt Klingler, „und kaum waren wir unten, waren sie wieder im Nest“. Der Wertinger Grünen-Stadtrat setzt sich seit Jahren für die Störche ein und ist dabei immer in Verbindung mit Fachleuten: „Bei all meinen Aktionen habe ich die Unterstützung von Anton Burnhauser, dem Storchenexperten der Regierung von Schwaben“. Klingler ist dankbar, dass seine Helfer mitmachen: „Johannes Strodl und Markus Eser leisten hervorragende Dienste“. Um die Störche nicht zu stören, wurde das Foto mit Hilfe einer Teleskopstange gemacht, an der die Kamera befestigt war. „Wir verzichten auch auf das Beringen der Vögel“, weist Klingler auf die schonende Vorgehensweise hin. Das nächste Mal will er erst wieder im September auf den Turm steigen, wenn die Jungvögel schon ausgeflogen sind. Dann heißt wieder: „Ausmisten“...
(Bericht aus der Wertinger Zeitung, Bilder Johannes Strodl)

 

 

Storchennest Foto1 Storchennest Foto 3

Johannes Strodl, Ludwig Klingler und Markus Eser (von links): Sie säuberten den Kirchturm unterhalb des Storchennestes.

Ein kurzes Video können Sie hier ansehen:   https://skydrive.live.com/redir?resid=F9370C4191F48B36!871