Wertingen

Schriftgröße:  Größer Original Kleiner

Bereichsnavigation, Adresse

Kontakt Stadt Wertingen

Schulstr. 12
86637 Wertingen
Tel.  0 82 72 / 84-0
Fax. 0 82 72 / 84-4110

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag:
8.00 - 12.00 Uhr

Donnerstag:
14.00 - 18.00 Uhr

 

Aufgrund der Corona-Pandemie ist der Bürgerservice nur mit vorheriger Terminvereinbarung möglich.

 

Inhalt

Zentrum vom Kirchturm aus gesehen

Kunst

Wohn- und Arbeitsstipendium in Wertingen

Die Jury wählte am 22.07.2017 aus 115 Bewerbern folgende 8 Stipendiaten aus:

Naomi Akimoto Düsseldorf
Juliane Ebner Berlin
Anett Frontzek Dortmund
Ya-Wen Fu Leipzig
Nana Heim-Kwon Kornwestheim
Ki Youn Kim Eßweiler
Tomasz Paczewski Hamburg
Julia Steinberg Dortmund


Ab 2018 werden jährlich zwei dieser Ausgewählten ihr vierwöchiges Stipendium in Wertingen antreten. Nach dem Stipendium findet dann jeweils eine Ausstellung in der städtischen Galerie statt.

 


Bisherige Stipendiaten: 

 Stipendiat
 Stipendium
 Ausstellung

 Albert Borchardt
 Eschweiler

 Oktober 1998  01.10. - 24.10.1999

 Markus Lörwald
 Münster

 November 1999  05.10 - 29.10.2000

 Thierry Pertuisot
 Frankreich

 Mai 2000  keine

 Susanna Weber
 Leimen

 Juli / August 2000  25.03. - 22.04.2001

 Konrad Hummel
 Göppingen

 Juni / Juli 2001  11.11. - 02.12.2001

 Ingrid Becker (verstorben!)
 Ense-Waltringen

 Mai / Juni 2003  27.06. - 20.07.2003

 Harry Meyer
 Augsburg

 Juni / Juli 2004  21.11. - 13.12.2004

 Ralf Tekaat
 Hannover

 Mai / Juni 2007  15.06. - 08.07.2007

 Andreas Bausch
 Köln

 Januar / Februar 2008  17.02. - 16.03.2008

 Jeon-Eun Lee
 Hamburg

 Mai 2008  01.06. - 29.06.2008

 Christoph Drexler
 München

 30.03. - 26.04.2009  21.06. - 19.07.2009

 Erik Buchholz
 Gera

 04.05 - 31.05.2009  21.06. - 19.07.2009

 Ruth Baumann
 Berlin

 08.07. - 05.08.2011  02.10. - 30.10.2011

 Julia Ludwig
 Berlin

 03.09. - 02.10.2011  02.10. - 30.10.2011

 Charlotte Boesen
 Berlin

 14.02. - 13.03.2012  09.06. - 07.07.2013

 Markus Bläser
 Leipzig

 21.07. - 11.08.2012  09.06. - 07.07.2013

 Celso Martinez Naves
 Freiburg

 14.07. - 19.08.2013  10.11 - 08.12.2013

 Christiane ten Hoevel
 Berlin

 02.09. - 28.09.2013  10.11 - 08.12.2013

 Ono Ludwig
 Berlin

 14.10. - 09.11.2013  10.11 - 08.12.2013

Ausstellung: 29. September bis 27. Oktober 2019

Vernissage: Sonntag, 29. September um 11.15 Uhr

Im Herbst wird das Kunstjahr der Stadt Wertingen durch die Ausstellung von drei komplett unterschiedlichen aber doch harmonierenden Künstlern bereichert.

20190729 gruppenausstellung aNana Heim-Kwon (Stuttgart) lebt und arbeitet als Artist in Residence im September in Wertingen. Sie arbeitet mit verschiedenen Medien wie Zeichnungen, Fotos, Videos, Collagen und gefundenen alltäglichen Materialien. Diese werden in den Räumen der Städtischen Galerie zusammengesetzt und als malerische Installation oder installative Malerei umgesetzt.

20190729 gruppenausstellung bDie Arbeiten von Eugen Wilfried Müller (Augsburg) sind konzeptionell getragen von einer ausgefeilten Bildphilosophie. Zum Thema „Figur“ und „Wasserreiche Kreidezeit“ setzt er sich mit dem Bildgedächtnis der Menschheit auseinander, für das er in diesen Arbeiten das Motiv der Figur heranzieht und von den künstlerischen Mitteln her neben der klassischen Zeichnung und dem Scherenschnitt seine Bildkompositionen durch den Einsatz digitaler Medien bereichert. Alle Arbeiten werden als c-prints ausgestellt.

20190729 gruppenausstellung cDer in Minsk geborene Künstler Maxim Wakultschik (Düsseldorf) prägt seine Werke durch eine Vielfalt verschiedener Techniken, in denen er die Grenzen seiner Formensprache immer wieder aufbricht und für sich neu definiert. Seine Serien zeigen sich, seiner bildhauerischen Vorliebe folgend, zumeist mehrdimensional im Spiel der Materialien mit Holz, Zahnstocher, zerbrochenem Sicherheitglas und Paintersboard kombiniert mit der klassischen Malerei, zumeist fotorealistisch.

Die Stadt Wertingen lädt alle Kunstinteressierten in die Städtische Galerie in der Schulstraße 10 in 86637 Wertingen ein.

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag           08.00 - 12.00 Uhr

Montag bis Donnerstag     14.00 - 17.00 Uhr

Sonntag                          14.00 - 17.00 Uhr

Führungen an den Sonntagen entnehmen Sie bitte der Tagespresse oder dem Internet unter www.wertingen.de

Ausstellung der Glaskünstlerin Claudia Reining-Hopp im Festsaal des Schlosses in Wertingen vom 06. – 20. Oktober 2019

Vernissage: Sonntag, 06. Oktober um 11.15 Uhr

 

20190902 Reining Hopp 01     20190902 Reining Hopp 02     20190902 Reining Hopp 03

 

 

 

 

Anlässlich ihres 60. Geburtstags fand die Wertinger Glaskünstlerin Claudia Reining-Hopp es an der Zeit, über das Thema „Anfänge“ nachzudenken. Dabei bezieht sie sich nicht auf die Anfänge ihres Schaffens, die bereits in früher Kindheit und unterstützt durch ihren Vater, den akademischen Maler und Grafiker Walter Hopp (+ 1985), deutlich erkennbar waren.

Claudia-Reining-Hopp beschreibt Anfangssituationen, Neubeginne, Zyklen. Sei es der Urknall oder die Geburt, der Anfang des eigenen Seins oder auch der Anfang des Alterns, der schließlich mit dem Tod endet. So spannt sie thematisch einen weiten Bogen, der von der Geburt bis zum Tod ein ganzes Leben in seinen Seins-Zuständen umfasst.

Claudia Reining-Hopp zeigt in ihrer Ausstellung „Anfänge“ nicht nur ein breites Spektrum ihres handwerklichen Könnens, sondern sie beschreibt auch auf sensible Weise ihre Eindrücke von Lebensabläufen, Lebenssituationen und ganz persönlichen Empfindungen.

Die Stadt Wertingen lädt alle Kunstinteressierten in den Festsaal des Wertinger Schlosses (Schulstraße 12) herzlich ein.

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag           08.00 - 12.00 Uhr

Montag bis Donnerstag     14.00 - 17.00 Uhr

Sonntag                          14.00 - 17.00 Uhr

Die Künstlerin ist an den Sonntagen vor Ort und beantwortet gerne Ihre Fragen

 

Ausstellung und „Liebeserklärung an die Natur“ von Hartmut Pfeuffer

in der Städtischen Galerie Wertingen vom 03. – 24. November 2019

Vernissage: Sonntag, 03. November um 11.15 Uhr

 

20190902 Ausstellung Pfeuffer Bild

 

 

 

 

 

Die Stadt Wertingen widmet dem im Jahr 2018 verstorbenen Künstler und Träger des Kunstpreises der Stadt Wertingen eine Ausstellung anlässlich seines 70. Geburtstages. In einer Retrospektive wird an verschiedene Stationen seines Schaffens erinnert. Bevor er sich seinem großen Thema „Sahara“ zuwandte, fand er Motive in der heimischen Umgebung, in südeuropäischen Ländern, auf Lanzarote und Malta. Vor allem die monumentale Wucht der steinzeitlichen maltesischen Tempel regten ihn zu zahlreichen grafischen und malerischen Werken an. Nach dem Besuch einer algerischen Oase ließ ihn die Faszination „Wüste“ nicht mehr los. Alljährlich verbrachte er unter äußerst beschwerlichen Umständen einige Wochen in der Sahara, um dort zu zeichnen und zu fotografieren. Seine Eindrücke verarbeitete er im Höchstädter Atelier, wo großformatige Landschaften entstanden, aber auch minutiös ausgearbeitete Zeichnungen und kleine, zarte Radierungen. Ob mit dem Pinsel, dem Bleistift oder der Radiernadel – ihm gelang es, die geradezu hörbare Stille, die über diesen menschenleeren Regionen liegt, einzufangen, ebenso wie das intensive Licht, das geradezu körperlich spürbar wird.

Die Stadt Wertingen lädt alle Kunstinteressierten in die Städtische Galerie (Schulstraße 10) herzlich ein.

 

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag           08.00 - 12.00 Uhr

Montag bis Donnerstag     14.00 - 17.00 Uhr

Sonntag                          14.00 - 17.00 Uhr

 

Begleitprogramm:

Donnerstag, 07.11.2019   20.00 Uhr    Festsaal des Wertinger Schlosses

„Hartmut Pfeuffer, seine Kunst als Liebeserklärung an die Natur“

Vortrag von Barbara Pfeuffer (Witwe des Künstlers)

 

Sonntag, 17.11.2019        14.30 Uhr    Festsaal des Wertinger Schlosses

Führung durch die Ausstellung

Barbara Pfeuffer

 

Des Weiteren ist eine Kinderführung geplant. Unter der Leitung von Barbara Mahler werden Kinder aus ihrer Sicht Bilder beschreiben und erklären.

Kunst bereichert eine schöne Landschaft. Wertingen hat von beidem vieles zu bieten. Unter Leitung des Wertinger Künstlers Herbert Dlouhy wurde der Skulpturenweg Donauried 2005/2006 von der Stadt Wertingen und der Gemeinde Buttenwiesen in Zusammenarbeit mit dem Regionalverein Donautal-Aktiv e.V. errichtet.

Namhafte internationale Bildhauer und Bildhauerinnen aus Deutschland, Österreich, den Niederlanden, Belgien und Bulgarien schufen die Kunstwerke.

Das Projekt dient einer höheren Wertschätzung der Region als Naherholungs- und Erlebnisraum. Das Donauried ist nach der Lüneburger Heide die zweitgrößte unbebaute Fläche Deutschlands mit zahlreichen Natur- und Vogelschutzgebieten. Lassen Sie sich faszinieren von Natur und Kultur im Einklang. Der Skulpturenweg ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert. Er ist an bestehende Radwege angebunden, wie z.B. an die Via Danubia, die auf den Spuren der Römer von Günzburg nach Oberndorf führt.

hier können Sie die Übersichtskarte des Skulpturenweges im Großformat öffnen (PDF; 2 MB)

 

  Karte Skulpturenweg

In der Artothek in Wertingen kann sich jeder Interessent Originalkunstwerke, Originaldrucke und Kleinplastiken der zeitgenössischen Kunst für drei Monate ausleihen. So haben Sie die Möglichkeit, moderne Kunst in Ihren eigenen vier Wänden kennenzulernen.

Rund 200 Bilder sind im Repertoire. Die meisten Gemälde und Grafiken stammen von noch lebenden Künstlern, doch gibt es auch Werke von Joan Miro oder Max Bill.
Durch den Kauf von neuen Bilder wird ständig der Bestand an Bildern für Sie erweitert. 

In unserem zweimonatlich erscheinenden Bürger-Magazin „Zeitpunkt“ wird in jeder Ausgabe ein Kunstwerk unserer Artothek vorgestellt. Ursula Geggerle-Lingg wählt hierzu aus der städtischen Sammlung einen Künstler und eines seiner Werke aus. In anschaulichen Worten beschreibt sie die Bilder dermaßen detailliert, erklärt Hintergründe und Techniken fachlich qualifiziert aber für den Laien verständlich, so dass die Gemälde vom Betrachter komplett anders und weit intensiver wahrgenommen werden.

 

Folge 1 Bill

Folge 2 Bausch

Folge 3 Heydenreich

Folge 4 Kroll

Folge 5 Pfeuffer

Folge 6 Paladino

Folge 7 Heide

Folge 8 Frontzek

Folge 9 Blaeser

Folge 10 Henzel

Folge 11 Weber

Folge 12 Wittstadt

Folge 13 Zantis

Folge 14 Ebner

Folge 15 Tekaat

Folge 16 Stoller

 

Die Stadt Wertingen besitzt eine städtische Galerie mit Artothek, in der im Jahr etwa drei Ausstellungen stattfinden. Alle zwei Jahre findet eine bayernweit ausgeschriebene Ausstellung im Schloss und in der städtischen Galerie statt.

Die Stadt vergibt zu diesem Anlass Kunstpreise in Höhe von 2.500 €. Außerdem werden Ankäufe im Wert von ca. 2.000 € getätigt. Dadurch wurde es möglich, dass ein fester Bestand in der städtischen Galerie gezeigt werden kann.

Unterkategorien

Corona-Ampel

201015 Corona Ampel Sport 150x150

Stadtplan

stadtplan_wertingen

Bürgerservice

BSP Logo mit lg

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung von unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.