Verkehr in Wertingen

© Tanja_Schwarz-Krapp, Pixabay
Verkehrslage in Wertingen wird durch Modus Consult aus Ulm vorgestellt

Verkehrsplaner Neumann gab dem Stadtrat einen Überblick über die Grundzüge der Verkehrsplanung sowie die Entwicklung seit dem Jahr 1985.

Er hebt die wichtige Bedeutung einer fundierten Verkehrsprognose als Entscheidungsgrundlage späterer Stadtratsbeschlüsse hervor. Der Referent rät zudem, sich zukünftig insbesondere mit den Themen „Nahmobilität“ sowie „Umweltverbund“ zu beschäftigen. In einer Haushaltsbefragung (Modal Split)* soll die notwendige Grundlage für weitere Planungen erarbeitet werden. Danach folgen ein Konzept für den Umweltverbund mit dem Vorschlag konkreter Einzelmaßnahmen und entsprechenden Kostenberechnungen. Die bestehenden Arbeitskreise „Verkehrsberuhigung Marktplatz“ und „Schulwegsicherheit“ sollten parallel dazu fortgeführt werden.

Zum Thema Schulwegsicherheit teilt er mit, dass mit der Verlegung der Bushaltestelle von der Montessori-Schule an die Stadthalle im Jahr 2019 bereits eine wichtige Maßnahme zur Verbesserung der Schulwegsicherheit umgesetzt wurde. Er gibt den Ratschlag, die Planungen für sichere Schulwege fortzusetzen.

Aus seiner Sicht handle es sich bei der nördlichen Entlastungsstraße um ein sehr wichtiges weiter zu verfolgendes Verkehrsprojekt. Andere verkehrliche Themen wie z.B. ein Radwegekonzept könnten parallel hierzu angegangen werden.

Nicht alle Verkehrssituationen würden sich zufriedenstellend planen und lösen lassen. So hätten Tempo-30-Zonen sehr oft mit Akzeptanzproblemen zu kämpfen; solche Zonen seien insbesondere dann zielführend, wenn der Schutz schwächerer Verkehrsteilnehmer z.B. in Gebieten, die verkehrsberuhigt werden sollen, erreicht werden soll.

Die Situation am Wertinger Marktplatz erachtet auch Neumann als unbefriedigend. Die Erkenntnisse des Arbeitskreises zur Verkehrsberuhigung des Marktplatzes bleiben abzuwarten und sind durch den Verkehrsplaner fachlich zu begleiten.

Verkehrsentwicklungsplan – Ausblick Mobilitätskonzept (PDF)

* Modal Split wird in der Verkehrsstatistik die Verteilung des Transportaufkommens auf verschiedene Verkehrsmittel (Modi) genannt. Der Modal Split beschreibt das Mobilitätsverhalten von Personen, er hängt unter anderem vom Verkehrsangebot und wirtschaftlichen Entscheidungen von Unternehmen ab. Der Modal Split wird teilweise durch Befragungen und teilweise durch Verkehrszählungen ermittelt.

Skip to content